• Selbstlernkurse zum Lesen, Sehen und Hören
  • Selbstlernkurse zum Lesen, Sehen und Hören

Der Aufbaukurs

39,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

Von der Longe in den Sattel

Wie die Arbeit nach den Grundsätzen der Biomechanik des Pferdes sinnvoll zu ergänzen ist – an der Longe, an der Hand und vom Sattel aus.

Du bist dabei, Dein Pferd nach dem Longenkurs zu arbeiten und fragst Dich nun,

  • wie Du mehr Abwechslung in die Longenarbeit bringen kannst?
  • welche weiteren Ausbildungsmethoden es gibt, mit denen Du Dein Pferd fördern kannst?
  • wie sich das Erlernte auch unter dem Sattel umsetzen lässt?

Kurz und gut – Du möchtest wissen, wie Du nach den Grundprinzipien des Longenkurses auch in anderen Bereichen sinnvoll weiterarbeiten kannst? Dann ist dieser Aufbaukurs genau das Richtige für Dich!

Eine gute Pferdeausbildung umfasst mehr als einfaches Longieren

Mit dem Longenkurs haben wir uns die wesentlichen Bausteine für die Basisausbildung eines Pferdes erarbeitet. Und auch wenn das Pferd noch nicht das Endziel erreicht hat, also bereits ausbalanciert und spurig mit schwingendem Rücken an der einfachen Longe, läuft, kann dieser Aufbaukurs sinnvoll sein! Denn viele Elemente aus dem Aufbaukurs unterstützen das Verständnis der Grundlektionen (wie z.B. die Arbeit an der Hand oder auch die ersten Schritte unter dem Sattel nach dem Longenkurs). Dadurch, dass wir mit dem Aufbaukurs für viel Abwechslung sorgen können, erhalten wir uns die Motivation unseresPferdes und haben auch selbst mehr Spaß an der Arbeit. Mit beiden Kursen zusammen können Sie umfassend ganzheitlich am Fundament für ein gesund laufendes Pferd arbeiten.

So geht es weiter mit dem Longenkurs

Im ersten Longenkurs wurden viele Grundlageninformationen zur Anatomie des Pferdes aufbereitet, denn ein Verständnis darüber ist sehr wichtig für eine gute Pferdeausbildung. Dieser Longenkurs vermittelt weiterhin die wichtigen Grundlagenlektionen, auf denen die weitere Ausbildung basiert. In meiner Praxis nutzen wir aber natürlich noch mehr Ausbildungstechniken als das Longieren an der einfachen Longe wie im Longenkurs dargestellt. Die hätten aber den Rahmen des ersten Kurses gesprengt . Und wichtiger noch: Sie hätten von den unerlässlichen Grundtechniken und -lektionen abgelenkt. Ohne diese aber geht es nicht.

Der vorliegende Aufbaukurs ist nun für alle gedacht, die die Arbeit nach dem Longenkurs schon kennen und er ist für Pferde geeignet, die danach gearbeitet werden. Jetzt gilt es, die Ausbildung vielfältig und spannend zu gestalten und Schritt für Schritt den Weg zum locker-gelassenen Reitpferd zu beschreiten.

Die Lernschritte in diesem Kurs

Das alles lässt sich mit dem Aufbaukurs zum Longenkurs erreichen:

  • Durch das Longieren über Bodenhindernisse kann sich das Gangbild des Pferdes weiter verbessern.
  • Durch den Wechsel vom Longieren über sinnvoll angelegte Bodenhindernisse und Phasen ohne Bodenhindernisse könnt Ihr an Takt und Schwungentwicklung arbeiten.
  • Durch den Einbau von kleinen Hindernissen bei der Longenarbeit könnt Ihr Euer Pferd noch vielseitiger gymnastizieren.
  • Durch außergewöhnliche Bodenhindernisse lernt das Pferd, aufmerksam zu sein und gleichzeitig gelassener zu werden.
  • Je nach der Auswahl solch ungewöhnlichen Hindernisse könnt Ihr ein exzellentes Antischeutraining machen.
  • Bei der Arbeit an der Hand lernt das Pferd die Zügelhilfen zu verstehen und umzusetzen.
  • An der Hand könnt Ihr neben Bahnfiguren im Schritt und im Trab alle Seitengänge und Traversalen erarbeiten.
  • Mit der klassischen Handarbeit können Ihr Euer Pferd optimal für das Reiten vorbereiten.
  • Mit der Arbeit am langen Zügel lernt Euer Pferd noch besser auf feine Hilfen zu reagieren – und Ihr lernt, diese zu geben.
  • Mit der Doppellonge könnt Ihr weiter an Schwung, Takt und Losgelassenheit arbeiten.
  • Durch die Kombination von Doppellonge und Bodenhindernissen erarbeitet Ihr Euch mit Eurem Pferd noch mehr Abwechslung und Können.
  • Und Ihr erfahrt, mit welchen Einzelschritten Ihr Eurem Pferd das gute Laufen auch vom Sattel aus vermitteln könnt.


Wichtig: Ihr müsst nicht erst den Longenkurs „abgeschlossen“ haben – der Aufbaukurs bildet eine sinnvolle Ergänzung zur Longenkursarbeit, auch wenn Ihr damit erst begonnen habt. Ohne den Longenkurs macht allerdings der Aufbaukurs wenig Sinn.


Inhalt des Kurses: Der Aufbau Kurs zum Longenkurs zur Ergänzung der Grundlagenarbeit an der einfachen Longe.

Umfang des Kurses: Rund 180 Seiten + anschauliche Videos zu verschiedenen Übungen.

Auslieferung des Lernstoffs: Als Downloadlink zum Offline-Lesen oder Ausdrucken + Videos und weitere Infos in einer Mediathek im Internet.

Nutzen:

  • Anleitungen und Ideen, wie das Longieren mit Bodenhindernissen sinnvoll und abwechslungsreich gestaltet werden kann.
  • Ein Grundkurs in der klassischen Handarbeit.
  • Eine Einführung in die Langzügelarbeit.
  • Vorstellung der Arbeit an der Doppellonge.
  • Praktische Anregungen, wie das bisher Erlernte auch vom Sattel aus umgesetzt werden kann.


Die Autorin

Von mir, Babette Teschen, ist der bekannte Longenkurs. Ich habe mich seit vielen Jahren besonders auf das Thema Longieren spezialisiert und habe diesen Aufbaukurs zusammen mit Tania Konnerth erstellt, um zu zeigen, wie die Longenarbeit bis in den Sattel führen kann.